Logo

Kursbuchstrecke 37 Aachen - Liège


www.vonderruhren.de >> Aachenbahn >> Strecken >> Kursbuchstrecke 37 Aachen - Liège

 Steckbrief
 Betrieb
 Streckenbeschreibung (Bilder)

Steckbrief:

Eröffnung:
Liège - Chênée:  16.10.1842 (Belgische Staatsbahn)  4 km
Chênée - Chaudfontaine:  02.07.1843 (Belgische Staatsbahn)  4 km
Chaudfontaine - Verviers:  18.07.1843 (Belgische Staatsbahn)  18 km
Verviers - Herbesthal:  24.10.1843 (Belgische Staatsbahn)  14 km
Herbesthal - Aachen:  15.10.1843 (Rheinische Eisenbahn)  15 km
1880 Verstaatlichung Aachen - Herbesthal (KPEV)
1921 Abtretung Herbesthal - Grenze Aachen Süd an Belgien
1966 elektrischer Zugbetrieb Aachen - Liège mit 3 kV=

Betrieb:

Im Fernverkehr wird die Strecke in den Abschnitten Aachen - Walhorn und Chênée - Liège-G. von fünf Thalys-Zugpaaren Köln/Essen - Bruxelles/Brussel - Paris sowie von sechs bzw. sieben ICE3-Zugpaaren von Frankfurt/M via Köln nach Brüssel und zurück befahren. Zwischen Walhorn und Chênée verkehren diese Züge jedoch nicht mehr über die Strecke 37 sondern über die Neubaustrecke (LGV 3). Internationale Nachtzüge (z. Zt. nur saisonierte Skizüge im Winter) werden i.d.R. mit Lokomotiven der Reihen 27 der SNCB (Lokwechsel in Aachen Hbf) bespannt.
Weiterhin sind im Stundentakt Züge der IC-Linie 01 von Oostende über Welkenraedt nach Eupen sowie der IC-Linie 12 von Kortrijk nach Welkenraedt auf der Strecke anzutreffen. Vor den IC-Zügen werden Lokomotiven der Reihe 18 eingesetzt.
Im Regionalverkehr verkehren auf der Nahverkehrslinie L09 klassische belgische Elektrotriebwagen (AM62/66/70/73) im Stundentakt zwischen Spa-Géronstère und Aachen Hbf als 'euregio-AIXpress' (in Deutschland als RE 29). Daneben verkehren Nahverkehrszüge in den Relationen Verviers - Herstal mit belgischen Elektrotriebwagen vom Typ AM62/66/70/73.

Seit Dezember 2016 gibt es wieder bescheidenden grenzüberschreitenden Güterverkehr auf dieser Strecke. An Sonntagnachmittagen verkehren zwei mit E-Loks der SNCB-Reihe 28 bespannte Güterzüge aus Richtung Köln kommend ab Aachen Hbf über Aachen Süd und Welkenraedt nach Montzen (an statt über Aachen West). Zuletzt gab es auf der Strecke planmäßigen Güterverkehr zwischen Dezember 2007 und Dezember 2008, als einige durchgehende Güterzüge der Relation Antwerpen - Gremberg und Kinkempois - Gremberg den Streckenabschnitt Welkenraedt - Aachen Hbf in der West-Ost-Richtung nutzten. Bespannt wurden diese Leistungen damals mit DB-BR 225 in Doppeltraktion (siehe Themenseite Leistungen BR 225 nach Belgien) bzw. SNCB-Reihe 77 in Dreifachtraktion (siehe Themenseite Leistungen SNCB/NMBS-Reihe 77 nach Gremberg). Nach Dezember 2008 ruhten diese Verkehre jedoch, da eine durchgehender E-Lokbespannung aufgrund technisch-betrieblicher Probleme mit dem erforderlichen Systemwechsel in Aachen Hbf nicht befriedigend (begrenzte Zuglängen) möglich ist. Jedoch kam und kommt die Strecke immer mal wieder im Rahmen von baustellenbedingten Umleiterverkehren temporär zu Güterzugehren: So verkehrten während Sperrungen der 'Montzenroute' Güterzüge via Aachen Süd und Welkenraedt, z.B. 2003/2004 während der Sanierung des Moresneter Göhltalviaduktes, im Jahr 2008 während der Elektrifizierung der Strecke Aachen West - Montzen, sowie zuletzt im Frühjahr 2016 aufgrund umfangreicher Bauarbeiten im Güterbahnhof Aachen West. Westlich von Welkenraedt findet kein Güterverkehr statt.

 Fahrzeiten der Güterzüge

Streckenverlauf:

 Informationen und Bilder zum Aachener Hauptbahnhof.
Der Betriebsbahnhof Aachen Süd liegt am oberen Ende der 26,5 ‰ - Rampe vom Aachener Hbf, auf welcher schwere Züge planmäßig nachgeschoben werden müssen. Derzeit ist davon jedoch kein planmäßiger Zug betroffen. Zuletzt (bis Dezember 2008) kamen im Schubdienst Diesellokomotiven der BR 225 und 241 (früher auch 290 und 360) zum Einsatz. Heute werden für Nachschubleistungen lokbespannter Sonderzugleistungen in der Regel Maschinen der BR 218 eingesetzt, die dafür eigens aus Köln herangeführt werden. Der Bahnhof Aachen-Süd diente dem Umsetzen der Schiebeloks. Im Rahmen der Streckenausbaumaßnahmen wurde dieser Bahnhof jedoch aufgelassen und rückgebaut.
Aachen Süd

[Bild: Gleichstromlok 2757 hat mit dem aus polnischen und russischen Wagen bestehenden D 240 'Ost - West - Express' (Moskwa - Bruxelles/Brussel) Aachen-Süd erreicht. Deutlich erkennbar ist der Längsneigungsknick am Ende der Steilrampe. 10.10.95, © von der Ruhren]
Unmittelbar nach dem Bahnhof Aachen-Süd durchsticht die Bahnstrecke den Höhenzug des Aachener Waldes mit dem 711 m langen "neuen Buschtunnel". Daneben liegt die derzeit ungenutzte Röhre des 691 m langen "alten" Buschtunnels.
 Informationen und Bilder zum Aachener Buschtunnel.
Das Südportal des Tunnels kann man gut vom Entenpfuhler Weg erreichen. Dort befand sich bis zum Tunnelneubau ein Überführungsbauwerk, das den kreuzungsfreien Gleiswechsel vom deutschen Rechts- auf den belgischen Linksverkehr ermöglichte. Im Rahmen der Ausbaumaßnahmen zwischen Aachen und der Landesgrenze wurde das Überwerfungsbauwerk wegen der notwendigen Linienverbesserung abgebrochen. Seitdem wird die Strecke ab dem Buschtunnel im Linksverkehr betrieben.
Hergenrath

Im Ortsbereich von Hergenrath kreuzen mehrere Strassen die Bahnlinie mittels Überführungen.
[Bild: Lok 2747 mit INT 240 'Ost-West-Express' (Moskwa - Brüssel) im Bereich des ehemaligen Bahnhofs Hergenrath. 08.04.1997, © Stefan von der Ruhren.]
 Informationen und Bilder zur Hammerbrücke bei Hauset/Hergenrath.
 Bei Walhorn zweigt die Neubaustrecke Walhorn - Chênée (LGV 3) ab.
 Informationen und Bilder zu Welkenraedt.
bei Welkenraedt

Westlich von Welkenraedt windet sich die Strecke durch das enge und abgeschiedene Tal des Ruif-Baches hinab nach Dolhain-Gileppe. In diesem landschaftlich reizvollen Abschnitt gelangt man nur an wenigen Stellen, wo Straßen und Wege das tief eingeschnittene Bachtal kreuzen, an die Strecke.
[Bild: 1311 mit IC 538 (Eupen - Oostende) kurz nach der Abfahrt in Welkenraedt am 10.09.1999, © Stefan von der Ruhren.]
im Ruifbachtal

Auf dem kurvenreichen Streckenabschnitt zwischen Welkenraedt und Dolhain-Gileppe rumpeln die Züge noch heute abschnittsweise über gelaschte (unverschweisste) Schienenstöße. Seit Inbetriebnahme der Neubaustrecke von der deutschen Grenze nach Liège befahren die internationalen Thalys- und ICE-Züge diesen Abschnitt nicht mehr. Sie verlassen bei Walhorn die Strecke 37 und umfahren Welkenraedt südlich parallel zur Autobahn E 40.
[Bild: 1337 schiebt den IC 513 (Oostende - Eupen) bei Meuschenem durch das Ruifbachtal in Richtung Welkenraedt. 01.06.2009, © Stefan von der Ruhren.]
Steinbruch bei Dolhain-Gileppe

Einen schönen Überblick aus der Vogelperspektive auf den 'Carrière' bei Dolhain-Gileppe hat man direkt von der Abbruchkante des Steinbruchs.
[Bild: Thalys 9417 (Paris - Köln) am 24.09.2007 bei Dolhain-Gileppe, © Stefan von der Ruhren.]
Dolhain-Gileppe

Bei Dolhain-Gileppe erreicht die Strecke das Tal der Vesdre, dem sie nun bis Liège folgt.
[Bild: Viersystemlokomotive 1608 mit IC 412 (Köln - Oostende) am 26.09.1997 bei Dolhain, © Stefan von der Ruhren.]
Der gemauerte, über 150 Jahre Vesdre-Viadukt im Bereich der Ortschaft Dolhain war stark baufällig und sanierungsbedürftig und nur wenige hundert Meter weiter war der Bahndamm bzw. die Böschung entlang der steilen Talflanke vom Abrutschen bedroht. Neben der Sanierung des Viaduktes erfolgte eine Neutrassierung im Bereich des Haltepunktes Dolhain-Gileppe. Dabei wurde der alte und ungünstig trassierte Streckenabschnitt mit dem in einer engen kurve liegenden Haltepunkt aufgegeben und durch einen neuen 450 Meter langen Tunnel, der in offener Bauweise erstellt wurde, umfahren. Der neutrassierte Abschnitt ging 2012 in Betrieb. In diesem Zusammenhang wurde bereits zum Fahrplanwechsel im Dezember 2011 der alte Haltepunkt Dolhain-Gileppe aufgelassen und durch einen weiter nördlich gelegenen neuen Haltepunkt (im Bereich des ehemaligen historischen Bahnhofs Dolhain-Vicinal) ersetzt.
am_l5461_dolhain-gileppe_061008k.jpg

Das eng gewundene Tal der Vesdre erfordert zahlreiche Kunstbauwerke, wie den gemauerten Viadukt bei Dolhain-Gileppe.
[Bild: Am 08.10.2006 überquert ein Elektrotriebwagen den Viadukt bei Dolhain-Gileppe als Zug L5461 auf seinem Weg von Geronstère nach Welkenraedt, © Stefan von der Ruhren.]
Dolhain-Gileppe

[Bild: 1601 überquert mit EN 349 'JAN KIEPURA' (Bruxelles/Brussel - Warszawa) im letzten Abendlicht den Viadukt bei Dolhain-Gileppe. 05.09.2004, © Stefan von der Ruhren.]
1341_ic510_verviers-est_070924k.jpg

Alte Industrieanlagen im Tal der Vesdre: Bei Verviers-Est passiert die Strecke die Anlage der Textilfabriken 'Solvent-Belge'.
[Bild: 1341 schiebt den IC 510 (Oostende - Eupen) an den Fabrikhallen der Textilfabrik 'Solvent Belge' vorbei in Richtung Dolhain, 24.09.2007, © Stefan von der Ruhren.]
Verviers

Der heutige Bahnhof Verviers-Central wurde erst 1929 in Betrieb genommen. Der urprüngliche Kopfbahnhof Verviers Léopold war eine Behinderung für den durchgehenden internationalen Verkehr.
[Bild: Triebwagen 679 legt auf seiner Fahrt von Welkenraedt nach Liège-Palais einen Zwischenstop in Verviers C ein. 22.01.1996, © Stefan von der Ruhren.]
 In Pepinster zweigt die eingleisige Strecke nach Spa - Geronstère (Strecke 44) ab.
Pepinster

[Bild: Am 26.09.1997 erreicht Triebwagen 669 als L 7808 (Liège-Palais - Welkenraedt) Pepinster, © Stefan von der Ruhren.]
bei Pepinster

[Bild: Westlich des Tunnels bei Pepinster legt sich 1603 mit dem IC 416 (Köln - Oostende) in die Kurve, 06.11.2002, © Stefan von der Ruhren.]
Goffontaine

Bei Goffontaine können die Züge auf der Strecke Aachen - Liège mit der auf dem Hügel liegenden Kirche des Dorfes fotografiert werden.
[Bild: 2712 befördert am 26.09.1997 IC 509 bei Goffontaine von Oostende nach Eupen, © Stefan von der Ruhren.]
Goffontaine

[Bild: Triebwagen 664 als L 5261 (Liège-Palais - Welkenraedt) am 06.11.2002 bei Goffontaine, © Stefan von der Ruhren.]
Fraipont

Äusserst fotogen ist der Verlauf der Strecke im Bereich des Örtchens Fraipont.
[Bild: 2703 mit INT 238 (Köln - Brüssel) durchfärt am 26.09.1997 Fraipont, © Stefan von der Ruhren.]
Bei Olne (zwischen Fraipont und Trooz) befinden sich die Anschlußgleise des Kalksteinbruches 'Carrières de Foret'. Diese werden jedoch seit Jahren nicht mehr bedient.
Trooz

In der Umgebung des Örtchens Trooz überquert die Bahnlinie mehrfach die Vesdre.
[Bild: 2132 schiebt am 06.11.2002 den IC 1711 (Quiévrain - Verviers) durch das Tal der Vesdre und spiegelt sich dabei in dem aufgestauten Gewässer bei Trooz, © Stefan von der Ruhren.]
 In Chênée zweigt die Neubaustrecke Walhorn - Chênée (LGV 3) ab.
 In Angleur zweigt die Strecke nach Rivage - Marloie/Gouvy (Strecke 43) ab.
 Informationen und Bilder zum Bahnhof Liège-Guillemins.


 zurück zum Streckenindex
 zurück zur Übersichtskarte
 zurück zur Homepage Eisenbahnen in Aachen und der Euregio Maas-Rhein
 zur Homepage www.vonderruhren.de

© 2017   Stefan von der Ruhren, aktualisiert am 05.02.2017 RSS-Feed Impressum / Urheberrecht / Haftungsausschluss / Datenschutz