Logo

Kursbuchstrecke 42 Rivage - Gouvy


www.vonderruhren.de >> Aachenbahn >> Strecken >> Kursbuchstrecke 42 Rivage - Gouvy

 Steckbrief
 Betrieb und Info's zur Elektrifizierung
 Streckenbeschreibung (Bilder)

Steckbrief:

Eröffnung:
(Spa) - Trois Ponts - Gouvy:  23.02.1867 (Belgischer Staat)  24 km
(Betrieb durch La compagnie Guillaume Luxembourg)
Rivage - Stoumont:  20.01.1885 (Belgische Staatsbahn)  23 km
Stoumont - Trois Ponts:  01.07.1890 (Belgische Staatsbahn)  13 km
1868 Betrieb Trois Ponts - Gouvy durch 'Est-France' (Französische Ostbahn)
1872 Betrieb Trois Ponts - Gouvy durch Belgische Staatsbahn
1924 Verstaatlichung Trois Ponts - Gouvy (Belgische Staatsbahn)
26.09.1999 Elektrifizierung Trois-Ponts - Gouvy mit 25kV~ 50Hz
28.05.2000 Elektrifizierung Rivage - Trois-Ponts mit 25kV~ 50Hz

Betrieb:

Die Hauptstrecke wird im Fernverkehr im Zweistundentakt von der IC-Linie 33 in der Relation Liers - Liège-G. - Gouvy - Luxembourg befahren. Diese Züge werden mit E-Loks der CFL-Reihe 3000 bespannt und aus I6/I10-Wagenmaterial gebildet.
Im Güterverkehr wird die Strecke zur Zeit planmäßig nur von einem Kohlenzugpaar Born - Bettembourg in den späten Abend- bzw. Nachtstunden befahren (mit CFL 3000 Doppeltraktion). Das lokale Güterverkehrsaufkommen entlang der Strecke 42 war in den vergangenen Jahren sehr gering. Der zuletzt noch verbliebene Anschluss 'Belle Roche' (Steinbruch) zwischen Rivage und Aywaille wird seit Mai 2013 auch nicht mehr bedient.

 Fahrzeiten der Güterzüge

Während mehrerer Jahre liefen entlang der Strecke die Arbeiten zur Elektrifizierung, welche im Mai 2000 abgeschlossen wurden:
Dazu mussten eine Reihe von alten Straßenüberführungen durch zum Teil ziemlich monströse Neubauten ersetzt werden, um das erforderliche Lichtraumprofil für die Oberleitung zu erreichen. Im tunnelreichen Abschnitt zwischen Aywaille und Trois Ponts ist man schon vor Jahren auf eingleisigen Betrieb übergegangen. Nach Rückbau des zweiten Gleises wurde hier das verbleibende Gleis in Trassenmitte verlegt, um so ohne aufwendige Arbeiten die erforderliche Höhe in den Tunneln zu erreichen.
Bis Februar 1998 wurden in den Abschnitten Gouvy - Vielsalm und Rivage - Aywaille die Oberleitungsmasten gesetzt und mit der Montage des Fahrdrahtes begonnen. Ab Mitte Mai 98 erfolgte im eingleisigen Abschnitt Aywaille - Trois Ponts die Aufstellung der Oberleitungsmasten. Ab Juni 98 wurde dann im Abschnitt Trois-Ponts - Vielsalm das Richtungsgleis nach Liège abgebaut. Anschließend konnte die Lage des verbleibenden Gleises geändert werden, so daß dank der gestreckteren Linienführung höhere Geschwindigkeiten möglich wurden. Abschließend (Herbst 98) wurden auch in diesem Abschnitt Masten aufgestellt.
Abweichend vom üblichen Stromsystem (3kV=) wurde mit der Strecke Rivage - Gouvy erstmalig in Belgien eine Strecke mit 25kV Wechselstrom (wie die sich anschließende Strecke Gouvy - Luxembourg) elektrifiziert.
Am 26. September wurde im Abschnitt Trois-Ponts - Gouvy der elektrische Betrieb aufgenommen. Der Abschnitt Rivage - Trois-Ponts war zu diesem Zeitpunkt dagegen noch nicht einsatzbereit, so daß hier noch Diesellokomotiven verkehrten. Deshalb wurden die IR-Züge vorübergehend in Trois-Ponts gebrochen, die Reisenden mussten somit in Trois-Ponts umsteigen. Der größte Teil der Oberleitungsausrüstung zwischen Rivage und Trois-Ponts war zu diesem Zeitpunkt zwar schon installiert (der Systemwechsel zwischen 3kV= und 25kV~ liegt ca. 1 km südlich von Rivage), doch die Arbeiten an mehreren Tunneln zwischen Aywaille und Coo hatten sich so verzögert, daß die Eröffnung des Reststückes Rivage - Trois-Ponts erst mit dem Fahrplanwechsel am 28. Mai 2000 realisiert werden konnte.
Seitdem werden die Züge Liers - Liège - Luxembourg durchgehend mit den neuen E-Loks CFL 3000 oder SNCB-Reihe 13 bespannt. Von diesen Zweisystemlokomotiven - basierend auf SNCF Serie BB36000 von GEC-Alstholm - hat die SNCB 60 Stück (Reihe 13) und die CFL 20 Stück (Serie 3000) beschafft.

Streckenverlauf:

 Ausgangspunkt der Strecke 42 ist Rivage, wo die Strecke von der 'Ourthetalstrecke' Angleur - Rivage - Marloie (Strecke 43) abzweigt.
In Rivage wurden bis Mai 2013 die Anschlußgleise des Steinbruches 'Carrieres Dullieres' regelmäßig bedient.
martin1k.jpg

Reizvolle Motive bietet das tief eingeschnittene Amblèvetal zwischen Rivage und Aywaille.
[Bild: 5518 ist mit dem P4441 (Liège-Palais - Gouvy) bei Martinrive unterwegs. 10.09.97, © Stefan von der Ruhren.]
remouc1k.jpg

Bei Remouchamps überbrückt ein 150 m langer Natursteinviadukt das Amblèvetal. Ursprünglich bestand dieser Viadukt aus zwei Teilen: Einem gemauerten Teil, der heute noch in Betrieb ist, sowie einer Stahlkonstruktion, mit welcher der Fluß überspannt wurde. Am 9.8.1944 wurde der Viadukt jedoch gesprengt, und nach dem Krieg komplett in Naturstein gemauert wieder aufgebaut. Leider wird der harmonische Eindruck durch den Autobahnviadukt, welcher das Tal in großer Höhe quert, gestört.
[Bild: Am 04.07.1998 überquert 5541 mit dem gemischten Güterzug 44936 (Bettembourg - Kinkempois) die Ambléve auf dem Viadukt in Remouchamps, © Stefan von der Ruhren.]
2-99_6-10k.jpg

[Bild: Winterstimmung an der Amblève: 5523 überquert am 13.02.1999 bei Nonceveux den Fluß mit IR 112 (Luxembourg - Liège-G.), © Stefan von der Ruhren.]
congo1k.jpg

Schwer zugänglich verläuft die Bahnlinie durch das enge Tal der Amblève zwischen Targnon und Coo. Lediglich der Viadukt bei Chèneu ist leicht zugänglich.
[Bild: 5531 mit IR 115 (Liège - Luxembourg) am 10.09.1997 auf dem Viadukt bei Chèneu, © Stefan von der Ruhren.]
roanne1k.jpg

Sehr gut fotografierbar ist der Natursteinviadukt von Roanne-Coo. 8 Bögen mit je 12,5 m Spannweite überspannen das Tal, zwei Bögen von 25 m überspannen die Amblève selbst. Das Gesamtbauwerk ist 186 Meter lang und hat eine maximale Höhe von 23 Metern. Unmittelbar westlich des Viadukts verschwindet die Strecke in einem Tunnel.
[Bild: 5523 mit IR 119 (Liège - Luxembourg) am 04.07.1998 auf dem Viadukt bei Roanne-Coo, © Stefan von der Ruhren.]
 In Trois-Ponts zweigt von der Strecke Liège - Gouvy die Strecke 45 (Trois Ponts - Losheim) ab.
Abzweig Strecke 42/45 Trois-Ponts

[Bild: Links SNCB 5532 auf der Strecke 45 nach Malmédy, rechts CFL 1802 mit IR Luxembourg - Liège auf der Hauptstrecke 42, 27.05.1992, © Didier Funken.]
bei Bovigny

[Bild: Mit IR 116 (Luxembourg - Liège) ist 5531 zwischen Bovigny und Vielsalm unterwegs, 10.06.1997, © Stefan von der Ruhren.]
bei Bovigny

[Bild: Durch das noch junge Salmtal arbeitet sich 5537 mit IR 2288 (Liège - Gouvy) zwischen Vielsalm und Bovigny bergwärts. 10.06.1997, © Stefan von der Ruhren.]
Grenzbahnhof Gouvy

Gouvy ist der Grenzbahnhof zwischen Belgien und Luxembourg. Umfangreiche Gleisanlagen deuten auf einen umfangreichen Güterverkehr in der Vergangenheit hin. Heute werden - trotz durchgehender Elektrifizierung der Strecke - jedoch keine Güterzüge über Gouvy abgewickelt.
[Bild: CFL 3004 verlässt mit IR 113 (Liers - Luxembourg) den Bahnhof Gouvy, 14.05.2007, © Stefan von der Ruhren.]
Grenzbahnhof Gouvy

[Bild: CFL 3017 erreicht mit IR 110 (Luxembourg - Liers) den Bahnhof Gouvy, 14.05.2007, © Stefan von der Ruhren.]


Weitere Informationen zum Thema:
externer Link Modulespoorgroep Luik - Luxemburg Flagge NL Ausführliche Informationen zur Strecke Liège - Gouvy (von Peter van Gestel) 


 zurück zum Streckenindex
 zurück zur Übersichtskarte
 zurück zur Homepage Eisenbahnen in Aachen und der Euregio Maas-Rhein
 zur Homepage www.vonderruhren.de

© 2014   Stefan von der Ruhren, aktualisiert am 10.12.2014 RSS-Feed Impressum / Urheberrecht / Haftungsausschluss / Datenschutz